Grundausbildung für Jugendleiterinnen und Jugendleiter internationaler Jugendbegegnungen (Schwerpunkt deutsch-französisch) in Düsseldorf (22.-28.04.2018) + in Amiens (28.10.-03.11.2018)

Ziel der Grundausbildung ist es, den (künftigen) Jugendleiterinnen und Jugendleitern die theoretischen und praktischen Kompetenzen, die für die Betreuung von internationalen Jugendbegegnungen erforderlich sind zu vermitteln und die Entwicklung eigener pädagogischen Herangehensweisen zur Förderung der Reflexion und des interkulturellen Lernens zu unterstützen.

Es geht hierbei um den Erwerb persönlichkeitsbezogener Handlungskompetenzen, die für die Arbeit in einem interkulturellen Team sowie für die Umsetzung und Betreuung von Jugendbegegnungen in Bereichen wie Sport, berufliche Bildung, Kultur, Städtepartnerschaften oder aktive Bürgerschaft  entscheidend sind.

Die Grundausbildung richtet sich an Jugendleiterinnen und Jugendleiter, die über wenige (oder keine) Erfahrungen im Bereich der Betreuung von internationalen Jugendbegegnungen verfügen und sich im deutsch-französischen Bereich engagieren wollen. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen (10 pro Land).

Die Grundausbildung besteht aus 3 Phasen.

  • Phase 1: Einstiegsseminar vom 22.-28.04.2018 in Düsseldorf.
  • Phase 2: Praxismodul mit Hospitation bei einer internationalen/deutsch-französischen Jugendbegegnung.

Die Hospitation soll zwischen Mai und Oktober 2018 stattfinden und kann finanziell unterstützt werden.

  • Phase 3: Vertiefungsseminar vom 28.10.-03.11.2018 in Amiens.

 

Inhaltlich und methodisch entsprechen die zwei Ausbildungsseminare (Einstiegsseminar und Vertiefungsseminar) dem Referenzrahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW). Sie setzen sich aus theoretischen Einheiten und praktischen Modulen in binationalen Arbeitsgruppen zusammen und behandeln u.a. folgende Themen:

  • Interkulturelles Lernen (Förderung und Begleitung des Lernprozesses)
  • Aktivitäten und Methoden (wie z.B. Sprachanimation) für deutsch-französische Begegnungen
  • Gruppendynamik und Konfliktmanagement
  • Rolle und Funktion der Gruppenleiter/innen
  • Ziele einer internationalen Jugendbegegnung
  • Gesetzgebung und Versicherungsfragen im Hinblick auf Jugendbegegnungen in Frankreich und Deutschland
  • Auswertung von Jugendbegegnungen
  • Struktur und Organisation von deutsch-französischen Institutionen (z.B. DFJW)

 

Die Grundausbildung wird von den Organisationen ARBEIT UND LEBEN (Deutschland) und Culture et Liberté (Frankreich) durchgeführt. Drei Referent/innen dieser Organisationen werden die Ausbildungsseminare leiten.

Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Französisch. Kenntnisse der anderen Sprache werden allerdings nicht vorausgesetzt. Die Teilnahme am gesamten Ausbildungszyklus (Phasen 1 bis 3) ist hingegen verpflichtend.

Teilnehmende mit guten Sprachkenntnissen können außerdem bei aktiver und erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung das DFJW-Zertifikat für Jugendleiterinnen und Jugendleiter in interkulturellen Jugendbegegnungen beantragen. Es bestätigt den Erwerb verschiedener Kompetenzen und die Eignung als Leiterin bzw. Leiter von deutsch-französischen Begegnungen (siehe Internetseite des DFJW http://www.dfjw.org ) tätig zu sein.

Die Grundausbildung für Jugendleiterinnen und Jugendleiter in internationalen Jugendbegegnungen (Schwerpunkt deutsch-französisch) wird vom DFJW finanziell unterstützt. Der Teilnahmebeitrag  für die Phasen 1 und 3 liegt bei jeweils 140,- € (inkl. Unterbringung in der Jugendherberge mit Vollpension, Programm, pädagogisches Material, Fahrtkosten vor Ort).

Die Fahrtkosten zum Seminarort werden auf der Grundlage des neuen Tabellensatzes des DFJW erstattet (etwa 50% der Bahnkosten, siehe Richtlinien des DFJW https://www.dfjw.org/ressourcen.html ).

Voir toutes les offres de formation